WERKRAUM. Kunstlandschaft Pritzen

Projekt im Rahmen des Programms Kulturland Brandenburg 2021

WERKRAUM. Kunstlandschaft Pritzen

Die Kunstlandschaft Pritzen wird im Themenjahr Kulturland Brandenburg 2021 ‚Zukunft der Vergangenheit – Industriekultur in Bewegung’ zum WERKRAUM, in dem neue Ideen und Kooperationen entwickelt, diskutiert und umgesetzt werden. In vier zweitägigen Werkstätten von April bis Juli sollen dazu Visionen und Projekte von den Akteuren vor Ort mit Unterstützung renommierter Fachexperten*innen aus unterschiedlichen Bereichen erarbeitet, diskutiert sowie mit ersten sichtbaren Ergebnissen umgesetzt und in Form einer zweitägigen Präsentation im September zur Schau gestellt werden. Die WERKRAUM. Projekte bilden die Grundlagen für eine nachhaltige und ressourcenschonende Entwicklung der Kunstlandschaft Pritzen für die kommenden Jahre.

WERKRAUM. Kunstlandschaft Pritzen ist ein Projekt des Vereins Kunstlandschaft Pritzen e.V. in Kooperation mit dem Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg (LSB) im Rahmen des Themenjahrs 2021: »Zukunft der Vergangenheit – Industriekultur in Brandenburg« der Initiative Kulturland Brandenburg und der Bundesinitiative Dörfer im Aufbruch .
Bei allen Veranstaltungen des WERKRAUMS gelten die jeweiligen Hygienebestimmungen aufgrund von COVID 19.

WERKRAUM. Akteure

Neben den verbliebenen Bewohner*innen der Altindustriestandorte und Neuansiedlern*innen, die auf biografische Wurzeln aufbauend die Bergbau-Dörfer wiederbelebten, nutzen Menschen, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt bisher in größeren Städten hatten, zunehmend die Chancen und Möglichkeiten des industriellen Wandels. Ob als z.T. weltweit tätige Manager großer IT-Konzerne, als Selbständige der Kreativ- und Medienwirtschaft, als Protagonisten zur Wiederbelebung traditioneller Handwerkstechniken oder bei der Erprobung regenerativer und nachhaltiger Materialien und Technologien, ebenso wie bei der Etablierung alternativer Bildungskonzepte oder der künstlerischen Produktion erweist sich gerade die Kunstlandschaft Pritzen mit den benachbarten Dörfern am See als nachgefragter Ort konzentrierten Arbeitens und entspannten Lebens. Die Ruhe und Abgeschiedenheit auf der Landzunge einerseits und die Inspirationen durch den Transformationsprozess als Kunstlandschaft sowie die daraus folgende Dichte kreativen Potentials bilden den Raum inspirierender Begegnungen, Diskurse und Kooperationen, der mit der Installation leistungsfähigen Internets noch an Bedeutung gewinnt.

Die Kunstlandschaft Pritzen wird ein WERKRAUM, in dem breites Wissen, kreative Arbeitsweisen, neue Technologien und ungewöhnliche Kooperationen von Stadt-Land- Akteuren erprobt und gelebt werden.

WERKRAUM. Projekte

Im Zentrum der Kunstlandschaft Pritzen befindet sich ein gemeinwohlorientiertes Flächen- und Raumpotential, auf dem beispielhaft Entwicklungsimpulse realisiert werden können.
Die Werkstätten richten sich an Projektakteure und Mitglieder des Vereins.
Im Rahmen der Werkstatt III findet am Samstagabend, den 18 September 2021 um 17 Uhr ein öffentlicher Vortrag des Künstlers und Kurators der Norwegischen Landschaftsrouten, Knut Wold statt.
Die Ergebnisse der Werkstätten werden im Anschluss in Form eines Ausstellungswochenendes der Öffentlichkeit präsentiert.

Werkstatt I

Flächen- und Raumpotential. Kunstlandschaft Pritzen, Sa 24. April 14 Uhr bis So 25. April 14 Uhr
Im Zentrum der Kunstlandschaft Pritzen befindet sich ein gemeinwohlorientiertes Flächen- und Raumpotential, auf dem beispielhaft Entwicklungsimpulse realisiert werden können.

Werkstatt II

Nachhaltiges Bauen. Kunstlandschaft Pritzen, Sa 29. Mai 14 Uhr bis So 30. Mai 14 Uhr
Für Baufeld und Gartenland des gemeinnützigen Vereins sollen Möglichkeiten der Bebauung mit preiswerten und nachhaltigen Wohnhäusern für vornehmlich junge Familien untersucht werden, um einer Überalterung der Dorfbevölkerung und der Spekulation mit Bauland entgegen zu wirken.

Werkstatt III

Landschaftskunst. Kunstlandschaft Pritzen, Sa 18 September und So 19. September vormittags
Fragen zum zukünftigen Umgang mit den bestehenden Kunstwerken, eine mögliche Weiterführung der Land-Art-Tradition als Alleinstellungsmerkmal der Kunstlandschaft Pritzen durch die Initiative zu einer neuen Biennale und Fragen von Finanzierbarkeit und Trägerschaft sind hier zu diskutieren.
Der öffentlicher Vortrag des Künstlers und Kurators der norwegischen Landschaftsrouten, Knut Wold findet um 17 Uhr statt.
(Aufgrund der aktuellen Reisesituation musste die Werkstatt III auf einen späteren Termin verschoben werden, um Knut Wold die Anreise zu ermöglichen.)

Werkstatt IV

Wilde Gärten. Kunstlandschaft Pritzen, Sa 10. Juli 14 Uhr bis So 11. Juli 14 Uhr
Das Freigelände der Kunstlandschaft Pritzen wird eine Umgestaltung erfahren, in der das Charakteristikum der verwilderten Gärten der nach dem Bergbau abgebrochenen Gehöfte als ‚Wilde Gärten’ im Landschaftsraum bewahrt und neu interpretiert wird.

WERKRAUM. Präsentation

Ausstellung Akteure + Projekte Werkstätten. Kunstlandschaft Pritzen
18. September 2021, 10 – 20 Uhr + 19. September 2021, 10 – 18 Uhr
Eröffnung 18. September 2021, 15 Uhr

Die Kunstlandschaft Pritzen ist zum WERKRAUM geworden, in dem die Akteure die Ergebnisse der Projektbearbeitungen in den vier Werkstätten vorstellen. Dabei bieten sich Gelegenheiten zum Kennenlernen und Vernetzen.

Die Arbeiten der Künstlerin Ellen Stein und der Agentur buchstabenschubser werden in Form einer Werkschau in der Kunstscheune zu erleben sein. Die Lausitzer Ellen Stein und Jan Gabbert leben und arbeiten in der Kunstlandschaft Pritzen und Potsdam.

Der Abend der Eröffnung klingt bei gutem Essen und Musik der Band ‚mueckenheimer trio’ zum Tanzen aus.

WERKRAUM. Hintergrund

Wozu braucht es einen Werkraum?

Weiter

WERKRAUM. Programm

Was passiert?

Weiter