Werkstatt III

Landschaftskunst. Kunstlandschaft Pritzen
©
atelier le balto

Werkstatt III

Landschaftskunst. Kunstlandschaft Pritzen,

Sa 05. Juni 14 Uhr bis So 06. Juni 14 Uhr

30 Jahre nach den LandArt-Europa-Biennalen in der Kunstlandschaft Pritzen findet eine Bestandaufnahme zu den Biennale-Objekten statt. Die großen Erdbauwerke wie die ‚Gelbe Rampe’ von Hermann Prigann oder der ‚Sumpf’ von Nils Udo sind noch zu erleben. Holzbauwerke wie die ‚Feurige Köpfe’ von Klaas Kamphuis sind zum Teil umgestürzt oder instabil geworden. Fragen zum zukünftigen Umgang mit diesen Kunstwerken, eine mögliche Weiterführung der Land-Art-Tradition als Alleinstellungsmerkmal der Kunstlandschaft Pritzen durch die Initiative zu einer neuen Biennale und Fragen von Finanzierbarkeit und Trägerschaft sind hier zu diskutieren. Dazu ist der international renommierte norwegische Künstler und Kurator der Norwegischen Landschaftsrouten Knut Wold eingeladen. Er setzt mit spektakulären Werken die Natur, in die der Mensch immer wieder eingegriffen hat, in einen großen zeitlichen und klimaveränderlichen Rahmen und hat große Erfahrungen in der Entwicklung landschaftsbezogener Erlebnisrouten. Am Samstagabend, den 05. Juni 2021 um 19 Uhr findet ein Vortrag von Knut Wold zu seinen Arbeiten und den norwegischen Landschaftsrouten statt.

Fachexperte:

Künstler/Kurator Knut Wold; www.nasjonaleturistveger.no/de, Norwegen
Teilnehmer*innen: WERKRAUM. Akteure / Mitglieder des Vereins
Zum Vortrag (öffentlich): + Regionale und überregionale Gäste