Werkstatt IV

Wilde Gärten. Kunstlandschaft Pritzen
©
atelier le balto

Werkstatt IV

Wilde Gärten. Kunstlandschaft Pritzen,

Sa 10. Juli 14 Uhr bis So 11. Juli 14 Uhr

Das Freigelände der Kunstlandschaft Pritzen wird eine Umgestaltung erfahren, in der das Charakteristikum der verwilderten Gärten der nach dem Bergbau abgebrochenen Gehöfte als ‚Wilde Gärten’ im Landschaftsraum bewahrt und neu interpretiert wird. Die ‚Wilden Gärten’ werden nach einem Konzept des renommierten deutsch-französischen Landschaftsarchitekturbüros atelier le balto an ausgewählten Orten, an denen z.B. noch wertvolle Obst- und Nussbäume alter Sorten vorhanden sind, kleine eingefasste Einfriedungen erhalten. Sie werden zusätzlich mit wilden Kräutern, Beerenobststräuchern oder Hecken bepflanzt. Die Einfassung der Gärten wird durch einem Staketenzaun verhindern, das Rehe und Wildschweine die Neupflanzungen abfressen. Die Bewässerung und Pflege der ‚Wilden Gärten’ wird durch Patenschaftsverträge mit Dorfbewohnern und Gästen sichergestellt.

Fachexperten*innen:

Deutsch-Französisches Landschaftsarchitekturbüro atelier le balto / Veronique Faucheur & Marc Pozou
Teilnehmer*innen: WERKRAUM. Akteure / Mitglieder des Vereins